NACHHALTIGKEIT

Nachhaltigkeit

Da wir nicht alle CO2 -Emissionen verhindern können, die durch Produktion und Transport von JACQUES FAREL hayfield Uhren entstehen, gleichen wir mit jeder Uhr unsere Emissionen bei der international anerkannten, gemeinnützigen Organisation myclimate aus.

myclimate gehört weltweit zu den Qualitätsführern von freiwilligen CO2-Kompensationsmaßnahmen und leistet mit seinen Projekten nicht nur die Reduktion von klimaschädlichen Treibhausgasen, sondern fördert zudem lokal und regional eine nachhaltige Entwicklung.

Wie kompensieren wir unsere CO2-Emissionen?

Unsere Kompensation fließt in ein Projekt in Kenia – in den Erhalt des einzigartigen Kakamega Regenwaldes. Dieser hat, durch den Feuerholzbedarf der umliegenden dichten Bevölkerung, seit den 1930er Jahren fast 50% an Fläche verloren.

Bis dato werden in der Projektregion die traditionellen offenen Drei-Steine-Feuerstellen zum Kochen benutzt, welche sehr ineffizient sind und zudem Frauen und Kinder beim Kochen schädlichen Rußpartikeln aussetzen. Um die Feuerstelle zu betreiben, verbringen die Frauen rund 15 Stunden in der Woche damit Feuerholz im nahen Regenwald zu sammeln.

 

 

Unterstützung eines Projektes zum Erhalt des Kakamega Regenwaldes durch CO2-Kompensation mit Einsparung von Feuerholz durch Verwendung neuer Oefen
Unterstützung eines Projektes zum Erhalt des Kakamega Regenwaldes durch CO2-Kompensation mit Einsparung von Feuerholz durch Verwendung neuer Oefen

Daher wurde eine einfache, erschwingliche und lokal produzierte Ofentechnologie gesucht, um den Holzverbrauch zu reduzieren. Mit den lokal produzierten Upesi-Öfen aus Lehm und Sand wurde eine effiziente Technologie gefunden. Diese sparen 35-50% an Feuerholz ein und verbrennen dieses sauberer. In lokalen Frauengruppen werden die Upesi-Öfen hergestellt und aufgrund der hohen Armutsrate in der Region um den Kakamega Wald zu einem stark reduzierten Preis verkauft.

Bisher hat myclimate.org damit erreicht:

  • Über 179’000 Menschen profitieren von besserer Luftqualität und müssen weniger Zeit mit dem Sammeln von Feuerholz verbringen.
  • Über 33’000 effiziente Kocher wurden installiert.
  • 10 Töpfergruppen wurden etabliert.
  • 477 Personen (72% Frauen) erhalten einen Lohn und verdienen beinahe das Vierfache ihres bisherigen Einkommens.
  • 97% verbesserte Luftqualität in den Häusern.
  • Jeder Kocher vermeidet ca. 3,2t  CO2 und 2t Feuerholz pro Jahr.
  • Das Projekt hat bisher über 150’000 t Feuerholz eingespart, was einer Fläche von 437 Hektaren Regenwald entspricht.

Kommentare sind geschlossen